Skip to main content

Was ist ein Launchpad?

Ein Launchpad – auch Midi Controller genannt, ist ein Schaltfeld zum steuern einzelner Musik Abschnitte.

Mit diesem Controller kannst du ganz einfach eigene Beats produzieren oder andere Musikstücke zu einem neuen Song mixen. Das Launchpad fungiert als eine Art USB-Midi-Controller. In Verbindung mit einer Software können auf einem Computer, Mac oder Tablet ganz unkompliziert eigene Songs produziert werden.

Wer benutzt ein Launchpad?

Mittlerweile benutzt ein Großteil der erfolgreichsten Dj´s ein Launchpad. Viele sprechen davon, dass es die Welt einfach leichter macht und dem Dj mehr Freiheit gibt. Aber auch eine ganze Menge privater Leute benutzen ein Launchpad Midi Controller. Es gibt unzählige Videos auf Youtube in dem junge Leute ohne Vorahnung mit einem Launchpad Beats raushauen, bei denen selbst ein professioneller Dj ins staunen kommt. Mit der Erfingung der Midi Controller, ist in der Elektro- Szene eine neue Ära angebrochen und diese scheint gerade erst auf dem Vormarsch zu sein.

 

Wie funktioniert ein Midi Controller?

Bevor du du einen Midi Controller benutzen kannst, musst du diesen „füttern“. Das bedeutet die einzelnen Tasten des Launchpads müssen mit Songfetzen belegt werden. Hierfür benötigst du ein Programm, am besten geeignet ist die Software Ableton.  Dies kannst du über einen Computer machen. Verbinde dazu den Midi Controller mit deinem PC und belege die einzelnen Tasten. Wie das genau funktioniert, erfährst du in unserem Video Blog. Da alle Taste mit LED´s versehen sind, kannst du gleichzeitig auch eine kleine Lichtshow programmieren. Für den Anfang reicht es aber, sich auf das musikalische zu konzentrieren. Wenn du dies getan hast, kannst du loslegen. Das Pad zeigt dir nämlich nicht an, welche Taste mit welchem Songfetzen belegt ist. Deswegen kann es am Anfang hilfreich sein, dass der Midi Controller am Computer angeschlossen bleibt.

 

 

Das Launchpad und seine Module

Mehrere Bestandteile kennzeichnen das Bild von Deinem Launchpad. Dabei handelt es sich um die Bereiche:

 

  • Projects

 

  • Code

 

  • Rosetta

 

  • Bugs

 

  • Blueprints

 

  • Answers

 

  • Soyuz

 

Alle Bestandteile vom Launchpad zeigen sich mit abwechslungsreichen Facetten wie an dem Modul Projects deutlich wird. Damit kann es zur Registrierung von Entwickler-Teams, Programmsammlungen oder einem Programm in einer Datenbank vom Launchpad kommen.

 

Code

Auf der Basis vom Launchpad Code lässt sich das Speichern von Quelltexten verwirklichen. Bei diesem Modul von Deinem Launchpad liegt ebenfalls eine Unterstützung für das Revisionssystem Bazaar vor, das von Canonical entwickelt wurde. Durch das Modul liegt die Möglichkeit des Imports von CVS- und SVN-Systemen vor. Beginnt ein Nutzer einen Entwicklungszweig, kann es zur Übernahme durch das Entwicklerteam in ein Projekt kommen. Des Weiteren gibt es beim Launchpad das Personal Package Archive, das als PPA bekannt ist. Entwickler sind nunmehr in der Lage, selbst innerhalb verschiedener Prozessorarchitekturen wie für Ubuntu anzubieten.

 

Rosetta

Benannt ist die Webanwendung für das Lokalisieren von Software nach dem Stein von Rosette. Mehrere Benutzern ist beim Launchpad die Möglichkeit gegeben, parallel mit der Anwendung zu arbeiten. So kann es über die Oberfläche vom Web zu einer Übersetzung von Programmen kommen. Die Vorgehensweise entspricht dem Prinzip eines Wikis. Zu den weiteren Funktionen beim Launchpad gehört der Übersetzungsspeicher, der sich mit allen Phrasen beschäftigt, die im
System gespeichert sind.

 

Malone

Bei diesem Tool handelt es sich um einen Bug-Tracker. Im Hinblick auf Software-Distributionen wird dieses Tool als Werkzeug genutzt. Außerdem ist die Übernahme der Funktion von einem Meta-Bugtracker möglich. Zusätzlich kann die Verlinkung von Bugtrackern aus anderen Projekten erfolgen. Gleichzeitig kommt es regelmäßig zur Abfrage vom Status. Über Malone wird zu einer Verbesserung der Kommunikation mit den Ur-Projekten beigetragen.

 

Verschiedene Funktionen

Grundsätzlich sei gesagt: Die Größe ist beim MIDI-Controller nicht unbedingt ausschlaggebend für die Qualität. Es sind nur wenige Tasten erforderlich, um melodische Ideen sowie Beats zu erreichen. Je besser die Ausstattung bei einem Midi-Controller ausfällt, desto hochwertiger fällt die Qualität der Musik aus. So kannst Du DJ-Sets erstellen oder Musik samplen. Zu den weiteren Möglichkeiten zählen das Cue-Points setzen, Mikrofone verwenden und Effekte. Ist für Dich die Funktion Aftertouch von Bedeutung, findest Du nur wenige kompakte MIDI-Controller, die über diese Funktion verfügen. Die Funktion startet im Anschluss an das initiale Herunterdrücken und hängt vom Tastendruck ab. Den Umgang mit den MIDI-Befehlen bewältigen mittlerweile viele Klangerzeuger. Beim Aftertouch kannst Du zwischen den Versionen Monophon und Polyphon unterscheiden. Nutzt Du die monophone Version, kommt es mittels einer Taste zur Datenweitergabe. Dagegen senden alle Tasten bei der polyphonen Variante Aftertouch-Daten weiter. In heutiger Zeit sind die Midi-Controller vielfältiger denn je ausgestattet. Dadurch bieten sich Musikern wie Dir viele Möglichkeiten, kreativ zu werden. Schließlich ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Komplexe Melodien und Drum-Sequenzen, die durch in die Controller integrierte Drum-Pads realisierbar sind, werden Wirklichkeit.

 

Der MIDI-Controller, der Computer und die Ausstattung

Bei den MIDI-Controllern handelt es sich um Eingabegeräte, die besonders für den Computer relevant sind. Auf einem Computer installierte Audio-Software wird um ein Bedienfeld erweitert. Dies trägt zur Vielzahl der Einsatzmöglichkeiten von Midi-Controllern bei. Zum einen ist das Komponieren von Musikstücken möglich. Doch auch die Bedienung der unterschiedlichsten Spezialsoftware kann erfolgen. MIDI-Controller besitzen in der Regel eine Ausstattung mit verschiedenen Schnittstellen wie USB-Anschlüsse. Wie vielfältig die Welt der Controller ausfällt, wird an der Ausstattung deutlich. Schließlich gibt es Modular-Controller ebenso wie All-in-One-Geräte, die sich durch zwei Jogwheels auszeichnen. In diesem Fall sind beim MIDI-Controller kreisförmige Bedienelemente gemeint. Sie besitzen Ähnlichkeit mit verkleinerten Plattentellern, die die Tonhöhe und die Modulation regeln. Als entscheidende Bedienelemente sind die Pads, Potis und Fader anzusehen.

 

Details zum MIDI-Controller

Die MIDI-Signale des MIDI-Controllers steuern die Audio-Software. Während Diskjockeys DJ-Controller nutzen, greifen Produzenten zu MIDI-Keyboards. Je kreativer Sound-Spezialisten sind, desto mehr gelangen bei ihrer Arbeit innovative MIDI-Kontroller zum Einsatz, um neue Klänge zu erschaffen. Zur Übertragung der Befehle kommt durch MIDI-Signale. In den unterschiedlichsten Variationen sind die Signale zu finden. Schließlich ist jedes Gerät, welches sich durch die MIDI-Signale auszeichnet, als MIDI-Controller einsetzbar. Gelangen bei den Diskjockeys die DJ-Controller zum Einsatz, mit denen das DJ-Setup ersetzt wird. Nunmehr verfügen Nutzer über ein Gerät, welches Funktionen wie einen CD-Player-Ersatz oder einen Mixer sowie die Effekteneinheit in sich vereint. Diese Produktgattung bringt noch einen weiteren Vorzug mit sich. Über den Controller kann das Abspielen und Mischen von digitaler Musik in Form von MP3-Dateien erfolgen. In vielen Fällen kommt es neben den DJ-Controllern zur Auslieferung der entsprechenden Audio-Programme, wobei eine perfekte Abstimmung vorliegt. Eine ähnliche Ausgangslage liegt für Beat-Bastler und Musikproduzenten vor. Im Unterschied zu den DJ-Controllern benötigst Du als Beat-Bastler und Musikproduzent Tasten für die Realisierung von feinster Musik. In dem Fall bieten sich MIDI-Keyboards an, die teilweise bis zu 88 Tasten haben. Die Tastatur ermöglicht Musikern das einspielen eigener Melodien und Klänge sowie das Verbinden dieser Musik mit vorhandenen Stücken. Das Gesamtresultat stellen komplette Songs dar. Je aufwendiger die Controller gestaltet sind, desto größer wird die Herausforderung zur Kreation von gut klingenden Tönen. Schließlich bleibt dabei ein Punkt im Vordergrund, der in der Einzigartigkeit der Sounds zu sehen ist. Deutlich wird das zudem durch immer vielfältigere Gestaltung von MIDI-Controllern, die Musikern alle Wege eröffnen.

 

Die möglichen Features vom MIDI-Controller

Wer sich mit der Musik regelmäßig beschäftigt, findet bei den MIDI-Controllern oder beim Launchpad eine Vielzahl von Funktionen. Dazu gehören in der Regel die hochauflösenden Farbdisplays. Außerdem sind in einige Controller berührungsempfindliche Multicolor-Pads integriert. Des Weiteren bieten verschiedene Modelle einen Jogwheel mit Leuchtkranz sowie LED-Ketten zur Pegelanzeige. Teilweise zeichnen sich einige Modelle durch die acht GB starke Soundlibrary aus, die Samples, Sliced Loops und Patterns enthält. Ferner präsentieren sich einige Modelle mit klassischen Groovebox-Features wie Pad-Link und Note-Repeat. Ebenfalls ist der Einsatz von professionellen Effekten sowie einem Filter und dem Kompressor machbar. Ferner ist in einigen Controllern Komplete 9 inklusive Preset-Browsing zu finden. Andere Modelle bieten eine vollständige haptische Steuerung, was zusätzlich einen kreativen Produktionsprozess fördert. Fest zugeordnet sind bei diesen Modellen im Hinblick auf die Kanaleinstellungen die Regler. Durch Plug & Play sind die MIDI-Controller sofort einsatzbereit. Besondere Voreinstellungen oder Zuweisungen von Parametern sind nicht erforderlich.

 

Welche Hersteller sind zu empfehlen?

An der Spitze in dieser Branche steht der Hersteller Novation, dieser gehört der Focusrite group an.     Die Focusrite group beliefert als Hardware- und Softwarehersteller die Musikindustrie auf der ganzen Welt. Sie fungiert zusätzlich als Audio- und Musikproduzent und dies seit Jahren erfolgreich Ihre Niederlassungen haben sie in High Wycombe, United Kingdom und Los Angeles, United States.

Zwei eigene Marken können sie Ihr eigen nennen, und zwar:

  • Novation
  • Focusrite

Focusrite ist eine Marke, die Audio interfaces und Recording Equipment zum produzieren von Musik herstellt. Die Tochtermarke Novation macht es möglich, elektronische Musik durch Nutzung von Computer Software zu produzieren. Beide Firmen verfügen über jahrelange Erfahrung im Bereich der Musikproduktion und sind weltweit bekannt.

 

Die Software Ableton Live 9

Diese Musiksoftware benötigst du um dein Launchpad wirkungsvoll nutzen zu können.

Systemanforderungen

  • Intel® Mac mit Mac OS X ab 10.7 oder PC mit Windows 7 oder 8
  • Multicore-Prozessor; 4 GB RAM; 1024×768-Display
  • Internet-Breitbandverbindung für die Installation
  • 3 GB freier Festplattenspeicher

Mit der Ableton Live Software, kannst du musikalische Ideen entwickeln, diese in fertige Songs verwandeln. anschließend speichern und auf die Bühne bringen. Die Software verfügt über zwei Ansichten. Der klassischen Arrangement-Ansicht die, die Anordnung musikalischer Ideen entlang einer Zeitachse darstellt und der einzigartigen Session-Ansicht zum Improvisieren und schnellen Experimentieren. Die neuste Version von Live verfügt über eine Fülle von Neuerungen, von Workflow- bis hin zu Audio-Optimierungen. Der Simpler wurde komplett überarbeitet und bietet nun eine

neue Oberfläche. Ableton Live wird dich beim Musikproduzieren schnell voran bringen. Die Software wird stetig erneuert und weiterentwickelt und bietet einen guten Support.

Zu Ableton Live !