Skip to main content

 

Das E Drum Set und die mannigfaltigen und praktischen Einsatzmöglichkeiten

 
 
Ein elektronisches Schlagzeug ist vor allem für zu Hause optimal. Wenn Du mobil sein willst, beispielsweise für die schnelle Bandprobe oder für Konzerte, ist ein E-Drum Set äußerst praktsch. Es passt in jede Ecke Deiner Wohnung. Zudem störst Du die Nachbarn nicht, wie mit einem lauten akustischen Schlagzeug. Du kannst bei Zimmerlautstärke über die Lautsprecher spielen oder einen Kopfhörer anschließen.
 
 
 

 

Was ist ein E-Drum Set?

Ein elektronisches Schlagzeug, welches ebenso mit dem Namen E-Drum bezeichnet wird, ist die digitale/elektronische Ausführung eines klassischen Schlagzeugs. Du kannst es gleichfalls mit Sticks spielen und ist auf dem Markt mit einer Fußmaschine erhältlich. Der Unterschied besteht darin, dass die Töne beim Spielen digital erzeugt werden. Aus dem Grund kannst Du Dein Schlagzeugspiel über den Kopfhörer oder über herkömmliche Lautsprecher hören. Die bespielbaren Komponenten vom E-Drum Set, wie beispielsweise die Trommeln, als auch die Becken, sind mit Piezoabnehmern und Mikrofonen bestückt worden. Im Drummodul des Gerätes geschieht jedoch erst die eigentliche Signalerzeugung, welches alle Pads des E-Drums miteinander verbindet.

Im Gegensatz zu vielen anderen Musikinstrumenten, wie zum Beispiel bei der Gitarre oder dem Piano, war es schon früh möglich diese elektronisch zu betreiben und zu spielen. Die Zeit des elektronischen Schlagzeugs begann erst Anfang der 80er Jahre. Diverse Hersteller folgten der damaligen Synthesizer-Welle und wollten ebenso das Schlagzeug synthetisierten. Sehr früh war die deutsche Band Kraftwerk dabei, mit der digitalen Tecknik erste Versuche zu unternehmen, perkussive Klänge zu erzeugen. Normalerweise wird ein akustisches Schlagzeug mitsamt der Snare-Drum, den Toms, der Hi-Hat und den Becken mit dynamischen Mikrofonen abgenommen. Hierbei können eventuelle Hintergrundgeräusche störend wirken. Ebenso spielt die akustische Charakteristika des betreffenden Raumes eine Rolle, welche mitaufgenommen und unter Umständen verstärkt wird.

Früher haben die Hersteller durch ein elektronisches Schlagzeug versucht, Geräusche zu produzieren, die von einem akustischen Schlagzeug nicht hervorgebracht werden konnten, wie beispielsweise Space-Sounds mit langem Nachhall. Heutzutage wird angestrebt möglichst eine exakte Imitation eines akustischen Schlagzeugs zu produzieren. Als Pionier galt die Firma Simmons, die für die elektronischen Drumsets mit den auffällig 6-eckigen Drumpads Anfang der 80er Jahre bekannt wurde. Das SDS 5 galt als legendäre Revolution, klassische Schlagzeuge auf elektronischer Basis zu ersetzen. Das E-Schlagzeug Simmons SDS 7 wurde oftmals für Produktionen, beispielsweise von Phil Collins, Herwig Mitteregger von Spliff, der Nina Hagen Band, als auch von Steve Negus von Saga sowie von Bill Bruford von der Band Yes, verwendet. Schon ab Mitte der 80er Jahre sind E-Schlagzeuge zunehmend eingesetzt worden und gehörten zum normalen Bild in vielen Musikbereichen. Bei der kommerziellen Tanzmusik sowie im Schlagerbereich kamen E-Drum Set zum Einsatz.

 

Wofür ist ein E-Drum Set gut?

Ein elektronisches Schlagzeug hat zahlreiche Vorteile gegenüber einem akustischem Schlagzeug zu bieten. Zuerst ist die Vielseitigkeit zu erwähnen. Abhängig von der Preisklasse, hat ein elektronisches Schlagzeug eine riesengroße Auswahl an unterschiedlichen Drumsamples, die jeweils verschieden klingen. Bei manchen Soundmodulen von einem E-Drum Set kannst Du zwischen hunderten bis zu tausenden Soundsamples wählen und beliebig zum Einsatz bringen. Bei sehr hochwertigen E-Drums sind zudem vielfältige Parameter manipulierbar. So gesehen kaufst Du einmal ein wertiges Drummodul und hast im Idealfall alle Percussions, Becken, Toms, Snares und Bass Drums, die Du jemals in der Zunkunft brauchen könntest. Und dazu noch in einer handlichen, kleinen Verpackung, die Dir nach Belieben zur Verfügung steht.

Weiterhin erzeugen die Triggerpads und im besonderen Maße die Mesh-Heads kaum Eigengeräusche. Alles was Du hören solltest, ist ein gewisses „Klacken“, welches Du beim Spielen schon von den Practice Pads her kennst. Eine regulierbare Lautstärke ist ein entschiedener Vorteil von einem E-Drum Set. Ein elektronisches Schlagzeug kannst Du in Deinen eigenen vier Wänden zu jeder Zeit spielen und auch bis spät nachts üben. Keiner der Mitmenschen in Deiner nahen Umgebung wird sich gestört fühlen. Im Zweifelsfall, wenn die Pedale des E-Drum Sets einen starken Trittschall erzeugt, ist es angebracht, zum Beispiel in ein Trittschallpodest zu investieren. Es ist möglich, das bei Deinem Schlagzeugspiel eine Etage tiefer, dumpfe Schlaggeräusche zu hören sind, die manchen Nachbarn nerven könnten. Als zweite Wahl ist ein Proberaum in einem ausgebautem Keller optimal, um ungezügelt die Power herauszulassen.

Darüber hinaus ist die Handlichkeit von einem E-Drum Set nicht zu schlagen. Ein elektronisches Schlagzeug braucht keine Klangkörper und ist verglichen mit einem akustischen Drum in höchstem Maße kompakt. Dieser grundlegende Faktor macht sich in aller Deutlichkeit beim Transport bemerkbar. Aufgrund der großartigen Tatsache, dass ein elektronisches Schlagzeugklangtechnisch berechenbar und reproduzierbar ist, kann der von Dir gewählte Sound für das E-Drum an allen Orten bei einer Perfomance den gleichen Klang haben und identisch klingen. Die synthetisch erzeugten Klänge sind von solchen Faktoren wie dem Raum nicht abhängig. Ein elektronisches Schlagzeug ist leicht zu kontrollieren. Der Pegel der Lautstärke vom E-Drum Setkann unproblematisch an die mitspielenden Instrumente angepasst werden. Die anderen Instrumente selber müssen nicht laut gedreht werden, um gegen den Geräuschpegel vom E-Drum Set anzukommen. Dies ist besonders bei einer akustischen Performance vorteilhaft.

Auch bei einem Auftritt der besonders schlechten Kombination in einer Stahlbeton- oder Glashalle zu spielen, hat der Soundmixer mit einem akustischen Drumset Schwierigkeiten einen guten Klang zu produzieren. Die Gefahr einer Übersteuerung bei einem akustischen Schlagzeug auf der PA ist recht hoch. Ein elektronisches Schlagzeug kann einfach per Fader mit der Lautstärke runtergezogen werden, ohne daß irgendwelche klanglichen negativen Aspekte sich ergeben. Für die Mikrofonierung bei der Aufnahme mit einem Akustikset ist schon ein Fachmann einer höheren Schule der Tontechnik vonnöten, um vernünftig das akustische Schlagzeug zu mikrofonieren, dann abzumischen und zuguterletzt aufzunehmen. Ein elektronisches Schlagzeug ist dagegen einfach bei der Aufnahme zu handhaben. Es wird schlichtweg der Stecker reingesteckt und auf Aufnahme gedrückt. Probemitschnitte Deiner Band können auf diese Weise spielend leicht angefertigt werden.

Wie viel sollte man für ein E-Drum Set ausgeben?

An dieser Stelle kommt zuallererst die Frage auf, welche Anforderungen Du an das E-Drum Set stellst. Bist Du ein Einsteiger, reicht es nach Modellen zu suchen, die um die 300 bis 400 Euro kosten. Hast Du bereits Erfahrungen mit dem Schlagzeugspielen und zählst zu den Fortgeschrittenen, lohnt es sich für Dich ein elektronisches Schlagzeug auszusuchen, dass ab 500 Euro zu bekommen ist. Solltest Du die Qualitäten und Ansprüche eines Profis haben, sind Dir Modelle zu empfehlen, die über die 1000 Euro-Grenze gehen. Sicherlich können E-Drums auch in der Preisspanne von 500 Euro bis 700 Euro professionelle Dienste leisten. Jedoch hat meist ein kostenaufwendiges, elektronisches Schlagzeug zahlreiche Extra-Optionen zu bieten, die Profi-Drummer zu schätzen wissen.

 

Welche Hersteller sind zu empfehlen?

  • Das Alesis Nitro Kit, ein elektronisches Schlagzeug und tolles Einsteigermodell

Solltest Du erst mal das Schlagzeug spielen auf einem E-Drum Set ausprobieren wollen, ist das Alesis Nitro Kit optimal, die ersten Takte und Rhythmen zu üben. Das komplette E-Drum Set beinhaltet das bekannte DM7X-Modul, 5 Drum Pads, 3 Becken-Pads sowie ein Hi Hat Controller, die Fußmaschine sowie das Rack, damit alle Komponente montiert werden können. Das Alesis Nitro Kit hat vierzig vorkonfigurierte Kits mit 385 Drumsounds und Beckensounds zu bieten. Was sich für den User am Anfang als eine wirklich riesengroße Auswahl darstellt. Dazu sind alle Trommeln und Becken an einem stabilen, flexiblen Rack befestigt. Es ist ein interner Sequenzer mit einem Performance-Recorder und einem Metronom eingebaut. Sechzig interne Tracks können beliebig zum Aufnehmen genutzt werden. Weiterhin hat das E-Drum Set einen USB und einen MIDI-Anschluss. Darüber hinaus sind Lineausgänge sowie ein Kopfhörerausgang integriert. Und der absolute Bonus ist die Fußmaschine, die bei dem Alesis Nitro Kit inklusive ist. Ein E-Schlagzeug, dass aus Aluminiumrohre und Kunststoffschellen besteht. Das Rack ist erstaunlich leichtgewichtig. Vier kräftige Gummifüße sorgen für einen festen Stand. Um die Kabel am Rack zu verlegen, sind Klettbänder mitgeliefert. Das nötige Werkzeug, ein Inbusschlüssel und ein Vierkant, dürfen nicht fehlen.

  • Das Roland TD1K, ein hochwertiges kompaktes E-Drum Set

Ein elektronisches Schlagzeug aus dem mittleren Preissegment ist das TD1K von der Firma Roland. Ein elektronisches Schlagzeug, welches eine hochwertige Verarbeitung zu bieten hat. Der Preis vom E-Drum Set Roland TD-1K kann als überaus fair bezeichnet werden. Der absolute Vorteil ist, dass es äußerst platzsparend ist. Es ist ein elektronisches Schlagzeug, dass bequem in einer kleinen Ecke im Schlafzimmer stehen kann. Du musst Dich mit keinem Kabelgewirr herumärgern. Die Sounds sind echt spitze und fett, fast wie bei einem großen Schlagzeug. Das ansprechende Design überzeugt ebenso. Die Bedienbarkeit des Moduls ist einsame Klasse. Die Pads sprechen sensibel an und die Kabelführung ist übersichtlich.

Das kompakte Einsteigermodell von Roland beinhaltet ein TD-1 Drum Modul mit 15 Drum Kits sowie 15 Songs, 10 Coaching Funktionen, ein Metronom, ein LED Display, ein USB und ein Mix IN (Miniklinke). Weiterhin ein Kopfhörerausgang (Miniklinke) und ein Trigger Input. Des Weiteren ist im Lieferumfang ein Snare Pad, drei Tom Pads, ein Crash Pad, ein Ride Pad, ein Hi-Hat Pad, ein Bass Drum sowie ein Hi-Hat Pedal für ein lautstärkearmes Spielen, ein inklusives Ständersystem mit allen benötigten Kabeln und den Drum Key. Ein Bonus ist, dass auf das Hi-Hat Pedal eine zweite Bass-Drum gelegt werden kann, um für die Genre Heavy Metal ausgerüstet sein zu können. Darüber hinaus ist das Roland TD-1K einfach aufzubauen. Obwohl es auf dem ersten Blick wie ein Spielzeug erscheint, kannst Du Dich nach wenigen Handgriffen auf das E-Drum Set gut einspielen. Es wäre zu wünschen, dass die Lautstärke des Drumsets etwas lauter sein würde. Wer das gleiche E-Drum Set in einer besseren Ausführung haben möchte, kann sich für das Roland TD1KV entscheiden.

  • Das Yamaha DTX400K Compact E-Drum B-Stock, ein elektronisches Schlagzeug zum perfekten Preis-Leistungsverhältnis

Ein elektronisches Schlagzeug mit dem Namen Yamaha DTX400K Compact E-Drum B-Stock wäre eine weitere Alternative. Das E-Drum Set ist für Einsteiger gut geeignet. Das Kick Pedal KU100 ist extra leise ausgestattet worden. Das E-Drum Set hat eine Metronomfunktion, 10 Coaching Programme und 10 Songs zur Auswahl. Ein 6,3 mm Stereo-Klinke Kopfhörerausgang sowie ein Line Ausgang ist vorhanden. Ebenso ein 3,5 mm Stereo-Klinke Aux Eingang, ein USB Anschluss und eine Verbindung via MIDI ist eingebaut. Am Bass Drum Pedal ist ein weiterer vorhandener Eingang für ein zusätzliches Mono Pad. Das Yamaha DTX400K Compact E-Drum B-Stock ist ein elektronisches Schlagzeug, welches folgendes im Lieferumfang zu bieten hat: Ein DTX400 Drum Modul mit 10 Drumkits und 169 Sounds. Vier Mono Tom Pads inklusive Snare Pad, ein KU100 Silent Kick Pedal, drei Mono Beckenpads, ein Hi-Hat Controller, ein Drumrack und alle benötigten Kabel.

Das wertige Yamaha DTX400K Compact E-Drum B-Stock ist ein elektronisches Schlagzeug mit einer guten und stabilen Verarbeitung. Die Anordnung des im E-Drum Set intergrierten Soundmoduls ist verglichen mit anderen E-Drums recht gut gelöst. Es ist möglich, während des Spielens Einstellungen vorzunehmen. Die zehn Sounds, die im Set integriert sind, kann man als ok bezeichnen. Allerdings wirken sie zum Teil ähnlich im Klang. Ein paar mehr unterschiedliche Variationen waeren schon wuenschenswert. Unterm Strich elektronisches Schlagzeug mit einem guten Preis-Leistungsverhaeltnis. Wenn Du ein elektronisches Schlagzeug suchst, welches reale Sounds produziert und eine gute Qualität zu einem angemessenen Preis zu bieten hat, kann beim Yamaha DTX400K getrost zuschlagen.